Berichte von Veranstaltungen

Impressionen Chiemsee 2020
Vogalonga 2019

Pfingsten 2019 ging es nach Venedig zur 45. Vogalonga. Wir waren hier nur eine kleine aber feine Mannschaft und nach einer kleinen Besichtigungstour in Venedig und dem Abholen der Startunterlagen am Fischmarkt ging es am Sonntagfrüh um 06.00 Uhr bei schönstem Wetter über die Lagune zum Sammelpunkt vor dem Markusplatz.

Hier wurde es dann auch immer voller und schließlich fiel um 10.00 Uhr der Kanonenschuss zum offiziellen Start.

Märkische Rundfahrt 2019

In der Osterwoche 2019 befuhren 4 Mitglieder unseres Vereins die märkische Umfahrt in Brandenburg. In insgesamt 7 Paddeltagen wurde die ca. 180 km lange Strecke durch Flüsse, Kanäle und Seen bewätigt. Bedingt durch die frühe Jahreszeit waren die Paddeler nahezu alleine auf den Gewässern unterwegs und genossen herrlichste Natur bei angenehmem trockenem Wetter. Nur die Nächste waren bei Temperaturen bis minus 6 Grad sehr kalt. Bei einigen anstehenden Portagen wurde es den Wassersportlern jedoch wieder sehr warm.

Kenterrollentraining

Jedes Jahr im Frühjahr findet ein Kenterrollentraining im Innsola in Kiefersfelden statt.

Termine hierfür findet man im Programm, das Training findet vor dem Badebetrieb Sonntag frühmorgens statt, was sicherlich für den einen oder anderen einige Überwindung kostet. Dafür stehen aber einige Boote zum trainieren oder erlernen der Eskimorrolle zur Verfügung.

Griechenland 2017

Ostern 2017 fand eine Vereinsfahrt ins ferne Griechenland statt. 

Hierfür haben wir uns einen Bus gemietet und die Boote auf den Vereinsanhänger geladen, was den Vorteil hatte, dass wir alle gemeinsam in einem Auto die lange Anreise mit einer Fahrt nach Venedig, der Fähre nach Iogumenitsa machen konnten. Auf der Fähre hatten wir uns Schlafkabinen für die eine Nacht gemietet und den Tag mit diversen Spaziergängen auf Deck, lesen und reden verbracht.

Trotzdem waren wir froh nach ca. 25 Stunden endlich in Griechenland anzukommen.

Hier machten wir uns dann sofort auf den Weg ins Tal des Arachthos zum Campingplatz von Nikos.

Die Landschaft, die wir schon bei der Anfahrt ins Pindos-Gebirge sahen, verschlug uns die Sprache und wir freuten uns schon jetzt auf schöne 10 Tage Kajakfahren.

Am Zeltplatz angekommen stand das Aufbauen der Zelte und einrichten der "Esstätte" an, hierfür hatten wir ja extra Biertische und -bänke von zu Hause mitgebracht.

Wie sich herausstellte brauchten wir aber "nur" Frühstück und Brotzeit selber organisieren, zum Abendessen haben wir relativ schnell ein Stammlokal bei Kostas entdeckt und wir ließen es uns wirklich jeden Abend bei mehreren Gängen mehr als gut gehen und das Ganze zu für uns zu wirklich sehr günstigen Preisen. 

Wir hatten aber auch das Gefühl, dass wir durch unsere Anwesenheit und den täglichen Lokalbesuchen der einheimischen Gastronomie sehr helfen konnten, im Frühjahr sind wohl in dieser Gegend von Griechenland nur Kajakfahrer unterwegs.

In den Tagen unseres Aufenthaltes befuhren wir dann mehrere Abschnitte auf dem Arachthos, Kalaritikos und den Acheron (auch bekannt als Fluss des Hades).

Eigentlich wollten wir auch noch andere Flüsse erkunden, aber von anderen Paddlern hatten wir gehört, dass alle anderen Flüsse zu wenig Wasser zum befahren haben, so entschieden wir an einem Ort zu bleiben und die wirklich sehr schönen Flüsse halt mehrmals zu befahren.

Viel zu schnell gingen die Tage vorbei und es kam die Zeit die Rückreise, wieder mit der Fähre nach Venedig, anzutreten.

Auf jeden Fall lässt sich sagen, diese Gegend von Griechenland ist auf jeden Fall eine zweite Reise wert und auch kajaktechnisch sehr interessant bei moderaten Schwierigkeiten (Wildwasser 2-4).

Pindos-Gebirge, wir kommen wieder!